Die Pflegestufen in der Pflegeversicherung

Die staatliche Pflegeversicherung stuft zur Zeit nach Pflegestufen ein.

Je höher die Pflegestufe, desto höher die Leistung aus der gesetzlichen Pflegeversicherung. Die Einstufung der Pflegestufen erfolgt durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) / Medicproof (private Kassen). Ein Arzt stellt die Pflegebedürftigkeit fest und der MDK begutachtet die Pflegeperson.

Die Pflegeversicherung unterscheidet drei Pflegestufen:

  • Pflegestufe 0 = (Pflegestufe Null) - Diese Bezeichnung existiert im Gesetz nicht. Wird aber umgangssprachlich öfter verwendet, wenn eine Pflege erforderlich ist, aber diese in der Regel so gering ist, dass die Pflegestufe I nicht erreicht wird.
  • Pflegestufe I - Erheblich pflegebedürftig ist, wer bei der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität mindestens einmal täglich Hilfe braucht und zusätzlich mehrmals in der Woche bei der hauswirtschaftlichen Versorgung. Insgesamt mindestens 90 Minuten, wobei mehr als 45 Minuten für die Grundpflege, der Rest für hauswirtschaftliche Versorgung, anfallen muss.
  • Pflegestufe II - Schwerpflegebedürftig ist, wer bei der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität mindestens dreimal täglich, zu verschiedenen Tageszeiten, Hilfe braucht und zusätzlich mehrmals in der Woche bei der hauswirtschaftlichen Versorgung (mindestens drei Stunden). Zwei Stunden werden Minimum für die Grundpflege gerechnet.
  • Pflegestufe III - Schwerstpflegebedürftig ist, wer bei der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität täglich rund um die Uhr, auch Nachts, Hilfe braucht, und zusätzlich mehrmals in der Woche bei der hauswirtschaftlichen Versorgung (mindestens fünf Stunden). Vier Stunden werden Minimum für die Grundpflege gerechnet.
  • Pflegestufe III / H - Schwerstpflegebedürftige (Härtefälle), sind Personen die in der Pflegestufe 3 eine außergewöhnlich hohe und intensive Pflege benötigen, und somit die übliche Pflege nach Pflegestufe 3 erheblich überschreiten.

Der Zeitaufwand, den ein Familienangehöriger oder eine andere nicht als Pflegekraft ausgebildete Pflegeperson für die erforderlichen Hilfen in den o.g.  Bereichen benötigt, muss im Tagesdurchschnitt berücksichtigt werden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen